Stress - Was ist das? Dieses Wort hört man immer wieder, doch was steckt dahinter? Es gibt positiven Stress und negativen Stress .... aber was löst er aus? Weitere Informationen unter info@entspannen-und-leben.de Danke für einen Augenblick der Seelenruhe. Denn die Ruhe ist die Quelle für jede große Kraft. anonym Entspannung Das Stress auf Dauer krank macht, ist mittlerweile so ziemlich jedem bekannt. Die Folgen von Stress - Rückenschmerzen, Bluthochdruck, ständiges “Unter Strom stehen”, bis hin zu Depressionen und dem Burn-out-Syndrom - sind körperlich spürbar und zählen mittlerweile zu den Zivilisationskrankheiten. Es gibt aber auch schon Vorboten, kleine Signale, die der Körper Ihnen sendet, um Ihnen zu zeigen, dass ein bestimmter Stresspegel überschritten ist, den er nicht mehr einfach so kompensieren kann. Damit fordert er Sie auf, etwas zu ändern, um so den Stress, der Ihnen zu setzt zu verringern. Sie kennen bestimmt auch verschiedene Redensarten, die man bei Stress oder in ärgerlichen Situationen anbringt. Wie jede Redensart haben sie natürlich auch einen wahren Kern, denn der Volksmund nutzte schon immer so genannte Körper-Sprachbilder, um Gefühle und Leiden auszudrücken. Sie verdeutlichen, dass Körper und Seele untrennbar miteinander verbunden sind. “Ich bin sauer.” Ja, und das wortwörtlich. Unter Stress wird die Magensäure- produktion angeregt. Empfängliche Personen leiden dann unter Sodbrennen - “Etwas stößt einem sauer auf.” “Ich habe die Nase voll.” Auch die Nasenschleimhäute reagieren auf psychische Belastungen. Sie schwellen an, die Schleimproduktion wird angeregt und die Nase ist verstopft. “Das macht mir Kopfzerbrechen.” Die meisten Menschen neigen dazu, bei intensivem Grübeln die Nackenmuskulatur sowie die Stirnmuskulatur anzuspannen, die Schultern werden nach oben gezogen. Daraus kann ein Spannungskopfschmerz entstehen, den man machmal “nicht im Kopf aushält”. Sie brauchen jedoch keine Angst haben, dass Sie dem ausgeliefert sind, ohne etwas dagegen tun zu können. Der erste Schritt ist: Machen Sie sich bewusst, was Sie belastet und stresst, denn nur, wenn man die Ursache kennt, kann man dauerhaft eine Entlastung herbei führen. Der zweite Schritt: Entspannen Sie sich. Der Mensch sucht instinktiv nach Entspannung. Jeder auf seine Art und Weise. Der eine liebt es, bei einem guten Essen und einem Glas Wein zu entspannen. Ein anderer hört gute Musik und kann dabei abschalten. Bei jedem werden die unterschiedlichen Sinne angesprochen. Und jeder reagiert unterschiedlich stark auf seine Sinne. Es sind individuelle Entspannungsmethoden, die keine Allgemeingültigkeit besitzen, weil sie eben nicht bei jedem funktionieren. Deswegen sind sie wissenschaftlich nicht als Entspannungsverfahren anerkannt. Auch schon im Altertum waren Entspannungsmethoden bekannt. Zu den bekanntesten zählen die indische Yogalehre oder die japanische Zen-Meditaion. Allerdings sind sie tief mit der jeweiligen religiösen Lehre verbunden und durch eine Loslösung von dieser verlieren sie entsprechend an Wirkung. Zu den anerkannten Verfahren zählen jedoch das Autogene Training und die Progressive Muskelrelaxation, die ich Ihnen auf diesen Seiten näher bringen möchte. Lassen Sie nicht zu, dass der Stress Sie beherrscht - beherrschen Sie den Stress! Tee belebt den Geist und die Sinne - Genießen Sie es! © 2011 by www.entspannen-und-leben.de